Zum Inhalt springen

Verkehr muss effizient, sicher und umweltfreundlich gestaltet werden. Die Weiterentwicklung und die Standardisierung von Intelligenten Verkehrssystemen (IVS) folgen diesen Zielen durch Interoperabilität und Vernetzung von infrastrukturellen und fahrzeugseitigen Komponenten. Dafür werden gleichermaßen störfeste Technologien, zuverlässige Monitoring-Verfahren sowie wirksame Verkehrsmanagementstrategien benötigt.

Das vernetzte und hoch-automatisierte Fahren führt derzeit zu rasanten technologischen Entwicklungen und soll zukünftig zur Vermeidung von Staus und Unfällen führen. Gleichzeitig ergeben sich durch die neuen Technologien auch völlig neue Geschäftsmodelle, bei denen nicht mehr Fahrzeugbesitz sondern Mobility as a Service (MaaS) im Fokus steht. Im Verbund mit der Elektrifizierung des Verkehrs können auch große Effekte bei der Entlastung der Luftqualität an Straßen gesehen werden.

Die öffentliche Hand ist im Verbund mit der Industrie und den Anwendern gehalten, diese Entwicklungen mit zu gestalten und geeignete Randbedingungen für technische Standards, durch Zertifizierung oder zum Datenschutz zu setzen. Die DGON ist auf Initiative des Bundesverkehrsministeriums gegründet worden, um solche Prozesse mit ihrem technischen Know-how neutral zu begleiten. In dieser Tradition versteht sich die POSNAV 2018 als Plattform, bei der Ergebnisse von Forschung und Entwicklung, die sich mit unterschiedlichen Aspekten – von verbesserten Sensoren und Diensten über den koordinierten Betrieb bis hin zu Sicherheitsmanagement – befassen, vorgestellt und diskutiert werden.    

Die POSNAV 2018 geht auch der Frage nach, wie Navigationstechnologien in die IVS-Architektur integriert werden sollten, um ihren zahlreichen Anwendungen und der Diversität an Leistungsanforderungen gerecht zu werden.

Für vernetztes und hoch-automatisiertes Fahren stellen Ortung und Navigation eine Schlüsseltechnologie dar. Ihre steigende Komplexität, höchste Anforderungen an Genauigkeit und die angestrebte Interoperabilität sind einige Aspekte, die den Bedarf an verbesserten Lösungen begründen. Hierbei ist zu erwarten, dass die klassische Trennung zwischen Infrastruktur und Fahrzeug neuartigen Lösungen, wie  der Schwarm-Navigation unter Einbindung künstlicher Intelligenz, weichen wird.

Die POSNAV 2018 richtet sich gleichermaßen an die Vertreter von Technologieanbietern, Verkehrsträgern, Forschungseinrichtungen sowie Verwaltungen auf europäischer, nationaler, regionaler und kommunaler Ebene. Sie soll den Teilnehmern einen Einblick in den aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung geben, Anregungen für die Ausgestaltung der IVS-Architektur geben und Raum für Diskussionen bieten.